7 Wasservögel

Aufgrund ihrer Größe sind die Teiche und Weiher im Volkspark Dutzendteich trotz der Lage inmitten der Stadt ein regional bedeutsames Durchzugs- und Rastgebiet für Wasservögel. Das ganze Jahr über sind Stockenten, Blässhühner, Tafelenten, Reiherenten und Kormorane zu beobachten.

Bild von Markus Gierisch, LBV, Nürnberg

Außerdem gibt es noch die „Stadtente“ – eine städtische Variante der Stockente. Die Tiere sind etwas größer als die Wildform und bis auf den weißen Brustfleck dunkler gefärbt. Vermutlich sind sie aus einer Kreuzung zwischen Hausenten und Stockenten hervorgegangen, die im milden städtischen Klima überleben können.  

 

Das Leben der Stadtenten ist trotz der vielen Besucher, die ungeachtet des Verbotes Futter mitbringen, kein leichtes: Aufgrund der hohen Populationsdichte kann es trotzdem zu Nahrungsmangel kommen. Botulinus-Vergiftungen (Gift des Botulinus-Bakteriums, das im anaeroben Schlamm lebt) und das starke verschobene Geschlechterverhältnis erschweren die Existenz zusätzlich. Die Anzahl der Männchen übertrifft das der Weibchen bei weitem. Deshalb ertrinken erschöpfte einzeln landende Weibchen oft nach Massenvergewaltigungen umherstreifender Trupps von Jungmännchen.  

Artikel: „Gänsekrieg“ an Nürnberger Seen